Die Geschichte von FiloCUT

/Historie

Entwickelt und produziert wurde das CNCSchmelzschneidesystems FiloCUT/CAM von der Firma Brigitte Schenke, Technische Hard- und Software, einem Familienunternehmen, das 1991 in Düsseldorf gegründet wurde.

Wesentliche Entwicklungsschritte zur methodischen Einbindung des FiloCUT/CAM-Systems in technischen Unterricht basieren auf einem EU-Projekt des Lehrstuhls Technik und ihre Didaktik der Universität Münster (PETRA 1992). Die FiloCUT-Maschine war von Anfang an das einzige System, das mit einem integrierten Interface auf die speziellen technischen Anforderungen des Schneidens mit heißem Draht ausgerichtet war und das die Bedienelemente und Anzeigen direkt am Maschinenkorpus besitzt.
In Kooperation mit der FH Düsseldorf, Embedded Systems, Herrn Prof. Dr. Ing. Ulrich Schaarschmidt, wurde im Jahr 2008 eine autonome, controllerbasierte Lösung entwickelt, die alle Steuerungs- und Regelungsaufgaben übernimmt (Regelung Heizdrahtleistung und Geschwindigkeit, Selbstdiagnose mit Protokoll, direkte Steuerung mit Teach-In-Verfahren etc.). Dies ging einher mit einem völlig neuen mechanischenAufbau, der von der Größe und den Bedienmöglichkeiten noch besser auf schulische Bedürfnisse ausgerichtet wurde. Zudem begann im Jahr 2008 die Entwicklung einer neuen
Software-Generation (FiloCAM), die das Verfahren von der Zeichnung zum Produkt weiter vereinfacht und transparenter macht und die Verwendung von CNC-Daten und Zeichnungsdateien (dxf) ermöglicht.
Das aktuelle System besteht im Wesentlichen aus der schnell einsetzbaren Schneidemaschine FiloCUT3 und dem – entsprechend den organisatorischen Rahmenbedingungen und methodischen Vorgehensweise – konfigurierbaren Programm FiloCAM1. Mit Zubehör lassen sich die Schneidemöglichkeiten noch vereinfachen bzw. erweitern.

Dieses einzigartige System unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung und Anpassung an den Stand der Technik und neue schulische Anforderungen.

Nach 25 Jahren FiloCUT verabschieden sich Günter und Brigitte Schenke aus Altersgründen von der Entwicklung und Produktion und haben die Produktion, den Service und Vertrieb des Systems zum 01.02.2017 an Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG übergeben. Günter Schenke wird weiterhin beratend die weitere Entwicklung unterstützen und an neuen attraktiven Anwendungen arbeiten.

Das System wird ausschließlich in Deutschland entwickelt und hergestellt. Unsere Zulieferer von Halbzeugen und Elektronik-Bauteilen sind nur deutsche Unternehmen.